„Hier erfährt man die normale Situation“

Ich hatte davor schon Kontakt zu Geflüchteten, aber nur zu UMFs und die waren an ein Projekt angebunden. Hier erfährt man die normale Situation, der Leute, die oft jahrelang im Asylverfahren hängen. Was mir besonders gut gefallen hat waren die Ausflüge an die Seen. Am meisten erinnere ich mich an die entspannte Atmosphäre und die Normalität. Als wäre ich einfach mit Freunden am See, was ich ja auch war. Nach 6 Wochen kann man das auch Freundschaft nennen.

Besonders berührt hat mich die Geschichte von einem afghanischen Mann von Zuhause, er war noch nie in der Schule. Das hat mich einfach geschockt. Er hat das gar nicht traurig oder wütend gesagt. Das war einfach nur eine Feststellung.

 

– Greta, Praktikantin